Checkliste – was gehört alles in eine Wickeltasche?

Frauen sind sich beim Befüllen ihrer Taschen für unterwegs ja nie so ganz sicher. Kippt man das Gepäck der Damen nämlich einfach einmal aus, so ist meist vorsichtshalber der ganze Hausstand eingepackt. Von Kosmetika über Medikamente, Sonnenbrillen (besser auch im Herbst, man weiß ja nie…), ein Buch für Wartezeiten an der Bushaltestelle, Handcreme, Maniküre-Set und und und. Wird aus der ehemaligen alleinstehenden oder in Partnerschaft lebenden Frau aber eine Mutter kann das einstige Taschenchaos zum wirklichen Problem werden. Denn, neben all diesen mehr oder minder nützlichen Dingen nun auch noch Wickelutensilien, Wechselkleidung und Co. unterzubringen dürfte schwierig werden, wenn man kein Fan eines Reisetrolleys als Beigepäck ist.

Was gehört in eine Wickeltasche?
Zahlreiche Ratgeber benennen so allerhand Dinge die in eine Wickeltasche gehören. Sicherlich ist vieles davon richtig und auch praktisch, sollten unerwartete Dinge passieren. Die Liste liese sich dann aber auch selbst zusammenstellen. Das hieße nämlich: Eine abgespeckte Version des Kinder- und Badezimmers einpacken und man ist auf der sicheren Seite. Es geht aber auch bequemer. Statt nämlich alle möglichen Situationen abzudecken reicht es eigentlich auch auf die bewährten Basics zurück zu greifen.

Wichtigste Grundutensilien:

  • Feuchttücher und Windeln 
Geschäfte aller Art werden von Kindern immer irgendwann erledigt. Bis sie also zuverlässig sauber sind (und das ist wohl erst im Kleinkindalter zu erwarten) sollten deshalb Wickelutensilien nicht fehlen. Für Freunde von handelsüblichen Feuchttüchern gibt es Sparpackungen, in denen lediglich 12 oder 25 Stück enthalten sind. Diese und je nach Ausflugslänge 2 bis 6 Windeln sind völlig ausreichend. Für Babys, die mit nassen Waschlappen gewickelt werden, eignen sich Kunststoffdosen oder kleine Tütchen zur Aufbewahrung. Ordentlich in einer kleinen Windeltasche verstaut sind so die Wickelsachen sofort parat.
  • Wechselkleidung 
Zwar könnte man sich auch bei der Wechselkleidung verausgaben und entsprechend dem Wetter stets das richtige Outfit parat haben. Grundsätzlich aber genügt es bei Babys die nicht womöglich dazu neigen die Grenzen der Windeln ständig auszuloten, wenn man immer einen Ersatzbody und eine Strumpfhose dabei hat. Denn, egal ob Sommer oder Winter, im Zweifelsfall liegt man durch eine zusätzliche Decke im Auto oder einem Wintersack im Kinderwagen damit immer richtig. Die am besten in einer kleinen Plastiktüte verstauen, in der zur Not dann auch die schmutzige Wäsche nach Hause gebracht werden kann.
  • Spielzeug
 Das perfekte Spielzeug für Unterwegs variiert natürlich von Kind zu Kind stark. Das erfordert also ein wenig Beobachtungsgabe seitens der Eltern. Es gibt allerdings sehr vielseitige Greiffiguren und Spielzeuge, denen fast jedes Kind verfällt. Also am besten einmal im Bekanntenkreis horchen, denn besonders gut lassen sich die Babys mit Spielzeug beschäftigen, das sie nicht schon jeden Tag zuhause erforschen können.
  • Wickelunterlage 
Je nachdem wo man mit dem Kind unterwegs ist, sollte man sich vorsichtshalber eine Wickelunterlage einpacken, da nicht überall eine saubere Möglichkeit zum Wickeln angeboten ist. Zur Ausstattung der meisten hochwertigen Wickeltaschen gehören bereits einfache abwaschbare Unterlagen, die sich dann auch wunderbar in der Wickeltasche griffbereit verstauen lassen. Alternativ gibt es auch Einwegunterlagen zu kaufen.
  • Ersatzschnuller 
Was gibt es schlimmeres, als ein Schnullerkind, das von einen Moment auf den anderen ohne sein heiß geliebtes Beruhigungsmittel auskommen muss. Deshalb unbedingt einen bereits abgekochten Ersatzschnuller einpacken.
  • Wundcreme
 Egal ob kleine Verletzungen oder aber ein wunder Po: Wund- und Heilsalbe gibt es in ganz kleinen Packungen und sollte in keiner Wickeltasche fehlen.

Nahrungsmittel
Je nachdem ob das Baby gestillt wird, Fläschchen bekommt oder schon mit der Beikost begonnen hat, muss der Inhalt der Wickeltasche dann natürlich noch erweitert werden.

  • Gestillte Kinder 
Werden Stilleinlagen genutzt, sollte man am besten ein bis zwei Ersatzpaare in der Tasche haben um bei einem entspannten Kaffee mit der Freundin nicht plötzlich von unschönen Flecken abgelenkt zu werden. Ein Moltontuch ist sinnvoll, wenn das Baby noch gerne einmal spuckt, damit nicht auch gleich die Kleidung darunter leidet.
  • Fläschchenkinder
 Es gibt wunderbare Aufbewahrungsboxen für Milchpulver, in denen man bereits abgemessene Mengen an Pulver mit sich tragen kann. Eine Thermoskanne mit heißem Wasser und einmal abgekochtes kaltes Wasser bilden dann die Grundlage für ein perfekt temperiertes Menü für die Kleinen. Natürlich darf dafür ein Fläschchen nicht fehlen. Weil nicht immer die Möglichkeit besteht das auszuwaschen, sollte man am besten entsprechend den Mahlzeiten ausreichend frische Gläschen mitnehmen.
  • Beikost 
Gibt es schon Brei und ein wenig feste Nahrung, kann man entweder ein Molton umfunktionieren oder man steckt ein bis zwei Lätzchen in die Tasche. Dazu passend natürlich das Löffelchen. Auch hier kann eine Thermoskanne mit heißem Wasser hilfreich sein um unterwegs Brei aufzuwärmen.

Sieht man sich einmal die eigentlich schon abgespeckte Liste aller notwendigen Dinge an, die man so als Mutter (oder auch Papa) mit sich tragen sollte, wenn man mit dem Baby unterwegs ist, so wird klar: Die Tasche braucht eine gewisse Größe und nicht nur das. Richtig gute Wickeltaschen (wie beispielsweise hier erhältlich in den verschiedensten Farben, Formen und beliebten Marken) haben sinnvolle Unterteilungen, in denen sich die Dinge vor allem übersichtlich aufbewahren lassen und bieten zudem noch Platz für ein oder zwei für Frauen ebenso unentbehrliche Dinge wie Autoschlüssel, Geldbörse oder eben doch den ein oder anderen Kosmetikartikel.

Einen Kommentar schreiben

Es gibt leider keine Beiträge, die deinen Kriterien entsprechen.
Impressum | Datenschutzerklärung