Die richtige Wickeltasche

Ein Ausflug mit dem Baby kann unter Umständen in Stress ausarten. Diesem kann man teilweise entgehen, wenn man alles dabei hat, was das Kind unterwegs gebrauchen könnte. Um auch wirklich alles dabei haben zu können, was das schreiende eventuell beruhigen würde, benötigt man eine ausreichend große Tasche. In einer Wickeltasche muss Platz für das Lieblingskuscheltier, Schnuller, ein Fläschchen, Windeln, ein Spucktuch und eventuell für einen Satz Wechselklamotten sein.

Wer bei der Wickeltasche an ein langweiliges, unscheinbares Ding denkt, der hat heutzutage unrecht. Wickeltaschen gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen:

Sportlich, kindgerecht oder sogar passend zu schicken Sachen. Passend zum Kinderwagen, oder auch nicht.
Schlicht und einfarbig, aber auch bunt, und mit vielen Extrafächern.

Besonders praktisch sind Extrafächer, wenn sie außen angebracht sind, so kann man etwa den Schnuller in eine kleine Außentasche packen und findet diese so schneller. Auch eine außen an der Tasche angebrachte, praktische Handysocke ist toll. Man mag sich nicht vorstellen, was passiert, wenn das Baby gerade eingeschlafen ist, dass Handy klingelt und man es erst lange suchen muss.

Bei der Anschaffung der Wickeltaschen sollte man sich jedoch stets bewusst sein, dass man sie eigentlich nur eine begrenzte Zeit benutzen wird. Irgendwann sind die Kinder aus dem Kleinkindalter raus, sie tragen keine Windeln mehr und sie wollen nicht mehr in der Karre sitzen und man muss auch nicht mehr viele Sachen für sie dabei haben. Einige der angebotenen Wickeltaschen sind aber durchaus auch noch zu benutzen, wenn sie als Wickeltasche ausgedient haben. Der klare Vorteil ist hier, dass sie wirklich genügend Platz bieten, für alles, was Frauen gerne in ihrer Tasche rumtragen und das ist teilweise durchaus mehr, als ein Kind jemals brauchen könnte.

Einen Kommentar schreiben

Es gibt leider keine Beiträge, die deinen Kriterien entsprechen.
Impressum | Datenschutzerklärung